Schaffhausen will Menschen und Unternehmen anziehen

04. April 2022 13:48

Schaffhausen - Der Kanton Schaffhausen will neue Bewohner und innovative Unternehmen anziehen. Dazu hat eine Projektgruppe eine Entwicklungsstrategie 2030 zusammen mit Schaffhauserinnen und Schaffhausern entwickelt. In einer letzten Projektwerkstatt erhielt die Zukunftsvision jetzt ihren Feinschliff.

Insgesamt 70 Teilnehmende haben sich jetzt zu einer letzten Projektwerkstatt für die Entwicklungsstrategie 2030 des Kantons Schaffhausen getroffen. Die Ergebnisse will die Projektleitung um Luca Slanzi von der Industrie- und Wirtschaftsvereinigung Schaffhausen (IVS) nach den Sommerferien veröffentlichen, heisst es in einer Medienmitteilung.

Bei dem Workshop entwickelten die Teilnehmenden die Massnahmen und Projekte weiter, die bereits in vorangegangenen Treffen zustande gekommen waren. Sie beinhalten Ideen für den Tourismus, Vorhaben in Bereichen wie Innovation und der Mobilität sowie Themen wie Digitalisierung, demokratische Mitwirkung und die Gestaltung des öffentlichen Zusammenlebens.  

Ziel der Strategie ist es, den Kanton zu einer Schwarm- und Nestregion zu machen. „Als pulsierende Schwarmregion zieht er Menschen und Unternehmen mit innovativen Ideen an und bietet die nötigen Freiräume, um Neues umzusetzen. Gleichzeitig bietet er als Nestregion die Nähe und Geborgenheit zur langfristigen Verwurzelung im Kanton Schaffhausen“, heisst es in der Medienmitteilung. 

Die Anmerkungen und Ideen aus dem letzten Workshop will die Projektleitung nun zu einer fertigen Strategie verarbeiten. Das Ergebnis will sie nach den Sommerferien dem Regierungsrat des Kantons Schaffhausen übergeben und anschliessend der Öffentlichkeit vorstellen. Das Projekt wurde im Auftrag des Regierungsrates durchgeführt. ko

Mehr zu Standortqualität

Aktuelles im Firmenwiki