Schaffhausen will Elektromobilität ausbauen

26. März 2021 15:09

Schaffhausen - Der Stadtrat von Schaffhausen will die Elektromobilität mit gezielten Massnahmen fördern. Er hat dem Grossen Stadtrat eine entsprechende Vorlage unterbreitet. Dort werden Rahmenbedingungen und Zielsetzungen definiert. Zuerst soll die öffentliche Ladeinfrastruktur ausgebaut werden.

Der Stadtrat von Schaffhausen will die bereits in den Legislaturzielen 2017 bis 2020 verankerte Förderung der Elektromobilität weiter ausbauen. Er habe dem Grossen Stadtrat eine entsprechende Vorlage unterbreitet, informiert der Stadtrat in einer Mitteilung. In ihr werden Rahmenbedingungen und Zielsetzungen beim Ausbau der Elektromobilität definiert.

Vor allem solle die Elektromobilität in die Ziele und Steuerungsinstrumente der Stadt integriert werden, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Der Stadtverwaltung von Schaffhausen wird dabei eine Vorbildfunktion zugewiesen. Hier ist geplant, die kommunale Fahrzeugflotte bis 2030 vollständig auf Elektromobilität umzustellen. Dazu gehörten auch die städtischen Müllfahrzeuge, Kehrichtmaschinen, Laubsauger und ähnliche Fahrzeuge, konkretisiert der Stadtrat. Zudem ist geplant, „wo sinnvoll“ Sharing-Modelle einzuführen, also die Nutzung eines Fahrzeugs durch mehrere Personen.

Für den Ausbau der Elektromobilität sei die Einrichtung einer entsprechenden Infrastruktur von zentraler Bedeutung, heisst es weiter in der Mitteilung. Die Ausstattung von Wohnquartieren mit Ladestationen wird dabei als besondere Herausforderung gesehen, da dort „kein kostendeckender Betrieb von Ladestationen“ gewährleistet werden könne. Der Stadtrat plant daher, in einem Pilotprojekt Lademöglichkeiten in verschiedenen Quartieren einzurichten. Dafür hat er parallel zur Vorlage Mittel in Höhe von 300'000 Franken beantragt. hs

Mehr zu Energie

Aktuelles im Firmenwiki