Scewo kann international durchstarten

27. September 2021 14:02

Winterthur - Scewo hat in einer Finanzierungsrunde über 8,5 Millionen Franken eingeworben. Die ETH-Ausgründung will das Kapital nutzen, um mit ihrem treppensteigenden Rollstuhl international zu expandieren. Derzeit ist der Scewo BRO in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich.

Erst vor Kurzem hat der Scewo BRO den diesjährigen Medtech Award für sich entschieden. Der treppensteigende Elektrorollstuhl habe das Potenzial, den Weltmarkt zu erobern, befand die Jury des Preises des Schweizer Medizintechnikverbands. Nun hat die Scewo AG die dafür notwendigen Mittel eingeworben.

Insgesamt mehr als 8,5 Millionen Franken habe Scewo in einer Series-A- Finanzierungsrunde erhalten, informiert die Ausgründung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) in einer Mitteilung auf startupticker.ch. Namentlich werden dort als Investoren Verve Ventures, Wingman Ventures, die Zürcher Kantonalbank, Medtech-Unternehmer Willi Miesch und die Boundary Holding genannt.

Derzeit kann der Scewo BRO in Deutschland, Österreich und der Schweiz erworben werden. In Deutschland und der Schweiz werde der Elektrorollstuhl auch bereits von Versicherungen finanziert, heisst es in der Mitteilung. „Wir evaluieren jetzt strategisch gut gelegene und qualifizierte Vertriebspartner, um lokale Testfahrten und einen guten Service anbieten zu können“, wird  Scewo-Mitgründer und CEO Bernhard Winter dort zitiert. Ihm zufolge ist das Interesse von Endkunden riesig. Aktuell stellt Scewo in der Schweiz jährlich mehrere hundert der treppensteigenden Rollstühle her. hs

Mehr zu Medtech

Aktuelles im Firmenwiki