Scailyte holt renommierte Experten an Bord

31. März 2020 12:06

Sursee LU - Scailyte hat eine auf der Künstlichen Intelligenz basierende Software entwickelt. Diese soll helfen, komplexe Krankheiten frühzeitig zu erkennen. Die ETH-Ausgründung mit Sitz in Sursee beruft nun einen wissenschaftlichen Beirat mit renommierten Experten.

Eine Herausforderung in der Medizin ist es, Hinweise zu finden, die frühzeitig auf komplexe Krankheiten hindeuten. Können komplexe Erkrankungen dank sogenannten Biomarkern früh erkannt werden, dann können sie auch früh und gezielt therapiert werden. Um Biomarker schneller zu finden, hat Scailyte eine Software auf Basis der Künstlichen Intelligenz entwickelt.

Scailyte ist derzeit dabei, auf Basis eines Biomarkers für die Erkennung von Hauttumoren (T-Zell-Lymphom) eine Diagnostikmethode zu entwickeln. Insgesamt möchte sich das Start-up verstärkt auf Biomarker bei Krebserkrankungen und im Bereich weibliche Gesundheit fokussieren. In diesem Zusammenhang holt es nun neue Experten an Bord, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Der Angaben zufolge werden im neuen wissenschaftlichen Beirat der Firma Experten wie die Dermatologin Emmanuella Guenova von der Universitätsklinik Lausanne (CHUV), der auf Gynäkologie spezialisierte Onkologe Michael Mueller vom Inselspital in Bern sowie der auf Einzelzell-Analysen spezialisierte Experte Petter Brodin vom Karolinska Institute in Schweden sitzen.

Scailyte ist eine Ausgliederung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) und hat ihren Sitz in Sursee. ssp

Aktuelles im Firmenwiki