SBB testet digitalen Zwilling des Zürcher Hauptbahnhofs

05. Januar 2022 10:20

Zürich - Die SBB hat von der niederländischen Firma Here einen digitalen Zwilling des Zürcher Hauptbahnhofs erstellen lassen. Die Navigation auf Basis erweiterter Realität soll Reisenden bei der Orientierung helfen und die Verwaltung von Rolltreppen, Lampen und Mülleimern erleichtern.

Die SBB hat vom Innenraum des Zürcher Hauptbahnhofs einen digitalen Zwilling erstellen lassen. In einem Machbarkeitsnachweis setzt sie Navigation auf Basis erweiterter Realität ein, um Reisenden zu helfen, sich in Bahnhöfen zurechtzufinden.

Dafür hat die SBB die Dienstleistung Indoor Map-as-a-Service des niederländischen Unternehmens Here Technologies in Anspruch genommen. Um diese innovative Tracking-, Positionierungs- und digitale Zwillingslösung aus einer Hand anbieten zu können, arbeitet Here mit dem britischen Unternehmen Navenio sowie NavVis aus München zusammen.

„Es ist ein alltägliches Szenario – wir steigen an einem Bahnhof aus, den wir nicht kennen, und müssen nach der Strassenbahn, Bussen oder dem nächsten Taxistand suchen“, wird Bruno Mario Lochbrunner, Mobilitiy Intrapreneur bei der SBB, in einer Medienmitteilung von Here zitiert. „Mit präzisen Indoor-Mapping-Lösungen, wie sie Here und NavVis anbieten, gehört dieses Problem der Vergangenheit an.“

Zusätzlich sei diese Lösung „auch eine grosse Hilfe für unsere Teams, die ihre Anlagen wie Rolltreppen, Lampen und Mülleimer durch visuelle Positionierung so effizient wie möglich verwalten. Wir sind sehr beeindruckt von der Genauigkeit und Zuverlässigkeit dieser Technologie.“ Die SBB hat eigenen Angaben zufolge im vergangenen Jahr bereits einen digitalen Zwilling ihres Schienennetzes samt aller Infrastrukturen erstellt. mm

Mehr zu Mobilität

Aktuelles im Firmenwiki