SBB-Chef gibt Posten ab

04. September 2019 14:08

Bern - Andreas Meyer, CEO der SBB, will bis Ende des nächsten Jahres zurücktreten. Er leitet den Konzern bereits seit 2007. In seiner Amtszeit hat die SBB ihr Angebot deutlich steigern können. Im ersten Halbjahr 2019 wurden nun wieder mehr Passagiere transportiert.

SBB-Chef Andreas Meyer will seinen Posten abgeben. Er sieht den Zeitpunkt als richtig für einen Wechsel, wie er in einer Medienmitteilung erklärt. So werde etwa der Strategieprozess 2020 im nächsten Jahr abgeschlossen. Ausserdem zeichne sich in den nächsten Jahren ein Generationenwechsel in verschiedenen Führungspositionen ab. Meyer wolle hier die Wahl eines neuen Führungsteams seiner Nachfolge überlassen. Er selber werde eine neue berufliche Phase antreten. Der Verwaltungsrat hat die Suche für eine Neubesetzung der CEO-Funktion bereits eingeleitet.

Meyer leitet die SBB bereits seit 2007. In seiner Amtszeit hat die SBB ihr Angebot laut der Mitteilung deutlich steigern können. „Andreas Meyer hat die integrierte Bahn durchgesetzt, um die uns viele Länder beneiden, und etliche Grossprojekte erfolgreich bewältigt“, so Monika Ribar, Präsidentin des Verwaltungsrates der SBB. Ausserdem sei es Meyer gelungen, „ein starkes Kader mit gutem Spirit aufzubauen und die Transformation der SBB zu einem modernen Unternehmen im Besitz und Dienst der Schweiz voranzutreiben“.

Die SBB hat am Mittwoch auch Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2019 kommuniziert. Demnach wurden im Personenverkehr täglich 1,29 Millionen Passagiere transportiert, was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 3,9 Prozent entspricht. Das Konzernergebnis ist im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent auf 279 Millionen Franken leicht gesunken. ssp

Aktuelles im Firmenwiki