Sandra Senn beschenkt das Museum Langmatt

19. November 2020 13:42

Baden AG - Die Badener Gastkünstlerin Sandra Senn überlässt dem Museum Langmatt 17 Stücke ihrer Ausstellung „Ich stell die Wiese in die Vase“. Die Ausstellung im Rahmen des Jubiläumsjahres des Museums läuft noch bis zum 6. Dezember. Am 26. November wird die Künstlerin aus ihren Texten lesen.

Die Badener Künstlerin Sandra Senn hat dem Museum Langmatt die Hälfte ihrer derzeit laufenden Ausstellung „Ich stell die Wiese in die Vase“ geschenkt, informiert das Museum in einer Mitteilung. Die insgesamt 38 „ortsspezifischen Textilinstallationen“ wurden für eine Gastausstellung der Künstlerin im Rahmen des 30. Jubiläumsjahr des Museums Langmatt gefertigt, heisst es dort weiter.

Insgesamt 17 der Ausstellungstücke gehen nun in das Eigentum des Museums über. „Eine solche Schenkung ist ziemlich einmalig im Kunstbetrieb“, wird Langmatt-Direktor Markus Stegmann in der Mitteilung zitiert.

Die Ausstellung „Ich stell die Wiese in die Vase“ ist seit März und noch bis zum 6. Dezember zu sehen. Die Ausstellungsstücke sind in den historischen Räumen der Langmatt und verschiedenen Orten im Park des Museums verteilt. „Die kurzen, lyrischen Sprachbilder fangen die Atmosphäre dieser Orte ein oder verleihen einem Tagtraum, einer Erinnerung Gestalt“, schreibt das Museum in der Beschreibung der Ausstellung. „Manchmal knüpfen sie an ein Objekt der Sammlung an oder an ein Detail der Räume, manchmal lassen sie einem Gedanken freien Lauf.“

Am 26. November wird Sandra Senn im Museum Langmatt aus ihren lyrischen Texten lesen. Zudem ist ein Gespräch mit Museumsdirektor Stegmann geplant. hs

Mehr zu Kultur

Aktuelles im Firmenwiki