Salinen bauen Wasserkraftwerk in Bex aus

12. März 2020 13:32

Bex VD - Die Schweizer Salinen bauen ihr Wasserkraftwerk in Bex aus. Dieses soll jährlich 15 Gigawattstunden Strom pro Jahr erzeugen, doppelt so viel wie bisher. Dafür investieren sie 20 Millionen Franken.

Die Saline de Bex wird seit 1943 mit Strom aus einem betriebseigenen Wasserkraftwerk versorgt. Dieses nutzt das Wasser des Avançon direkt neben der Produktionsstätte des inzwischen zu den Schweizer Salinen gehörenden Unternehmens. Nun bauen die Schweizer Salinen das Wasserkraftwerk für 20 Millionen Franken aus, wie sie in einer Mitteilung schreiben. 

Das Wasserkraftwerk soll seine Leistung verdoppeln und künftig 15 Gigawattstunden erzeugen. Der grössere Teil, 9 Gigawattstunden, soll in das allgemeine Netz eingespiesen werden. Bisher sind es 4 Gigawattstunden. Der Bau der Anlage wurde am Mittwoch mit dem symbolischen ersten Spatenstich begonnen. Das neue Kraftwerk soll Ende 2022 in Betrieb gehen.

„Die vergrösserte Anlage entspricht nicht nur den Bemühungen der Schweizer Salinen für eine nachhaltige Salzproduktion, sondern auch der Nationalen Energiestrategie 2050, die 2017 vom Schweizer Volk angenommen wurde“, wird Urs Hofmeier, Geschäftsführer der Schweizer Salinen, in der Mitteilung zitiert.

Die Schweizer Salinen üben das Salzmonopol der Kantone aus und gehören den 26 Kantonen und dem Fürstentum Liechtenstein. stk

Aktuelles im Firmenwiki