Säuliamt setzt auf Erneuerbare

04. April 2019 13:22

Affoltern am Albis ZH - Bis 2050 sollen 80 Prozent des Energieverbrauchs im Knonauer Amt aus regional produzierter erneuerbarer Energie gedeckt werden. Aktuell wird bereits ein Anteil von 20,3 Prozent erreicht. Das entspricht mehr als dem Doppelten des Schweizer Durchschnitts.

Im Jahr 2003 habe die Region ein Leitbild erarbeitet, mit dem der ländliche Raum im Agglomerationsgebiet Knonauer Amt erhalten werden kann, informiert die Standortförderung Knonauer Amt in einer Mitteilung. Einen der Schwerpunkte dieses Leitbilds bildet seit 2010 das Projekt EnergieRegion Knonauer Amt. Hier wird angestrebt, den Energiebedarf im Säuliamt bis 2050 zu 80 Prozent aus regional produzierter erneuerbarer Energie zu decken. Die restlichen 20 Prozent sollen über von den Elektrizitätswerken des Kantons Zürich (EKZ) zugekauften Strom aus Wasserenergie gedeckt werden. 

Derzeit werden 6,3 Prozent des in der Region verbrauchten Stroms und 26,5 Prozent der im Säuliamt benötigten Wärme regional aus erneuerbaren Energiequellen produziert. Dies sei mehr als das Doppelte des Schweizer Durchschnitts, schreibt die Standortförderung in der Mitteilung. Rechne man die von den EKZ hinzugekaufte Energie aus Wasserkraft hinzu, käme die Region bereits auf einen Anteil von 51 Prozent Erneuerbare. Die Autoren weisen zudem darauf hin, dass der Energieverbrauch im Säuliamt trotz eines Bevölkerungswachstums von 13,4 Prozent seit 2010 stabil geblieben ist. Der Mitteilung zufolge wurde dies vor allem durch Energiesparprojekte und Gebäudesanierungen ermöglicht. hs

Aktuelles im Firmenwiki