Säuliamt profitiert von Energieprojekten

08. Juli 2020 11:30

Affoltern am Albis ZH - Bis 2050 will das Knonauer Amt 80 Prozent seines Energiebedarfs aus Erneuerbaren decken. Das Teilziel von 23 Prozent per Ende 2020 wurde bereits Ende 2019 überschritten. Energieprojekte verschaffen dem Gewerbe zudem jährlich Aufträge im Gesamtwert von 6 Millionen Franken.

Das Säuliamt befinde sich bei der Umsetzung der Energiewende auf Kurs, informiert die Standortförderung Knonauer Amt in einer Mitteilung. Sie hatte 2010 das Schwerpunktprojekt EnergieRegion Knonauer Amt lanciert. In den vergangenen zehn Jahren habe sich dabei der Anteil erneuerbarer Energien am Energieverbrauch mehr als verdoppelt, heisst es in der Mitteilung.

Konkret lag der Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtverbrauch per Ende 2019 bei 26,7 Prozent. Damit habe das Säuliamt sein für Ende 2020 gestecktes Teilziel von 23 Prozent bereits übertroffen, schreibt die Standortförderung. Zudem liege der Wert deutlich über dem Schweizer Mittelwert.

Bis 2050 will das Säuliamt 80 Prozent seines Bedarfs an Strom und Wärmeenergie aus erneuerbaren Quellen decken. Von der Energiewende soll dabei auch die regionale Wirtschaft profitieren. Seit 2010 lösten Energieprojekte „jährlich 6 Millionen Franken Auftragsvolumen fürs Gewerbe aus“, wird in der Mitteilung erläutert. Die von den bereits installierten Wärmepumpen-Heizungen eingesparten fossilen Brennstoffe beziffert die Standortförderung auf Heizöl im Wert von rund 13 Millionen Franken jährlich. hs

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki