Sabic-Chef lobt Schweizer Finanzmarkt

05. Dezember 2018 13:04

Muttenz BL - Der saudi-arabische Chemieriese Sabic will den Baselbieter Spezialchemiker Clariant nicht vollständig übernehmen. Clariant solle an der Börse bleiben. So könne Sabic Erfahrungen mit der internationalen Kotierung machen, so dessen Chef Yousef al-Benyan in einem Interview.

Sabic ist seit diesem Jahr an Clariant beteiligt. Das saudi-arabische Chemieunternehmen wolle aber den Baselbieter Spezialchemiker nicht vollständig übernehmen. „Nein, wir streben keine vollständige Übernahme an“, sagt Sabic-CEO Yousef al-Benyan in einem Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“. Sein Unternehmen habe in den vergangenen Jahrzehnten gute Erfahrungen mit Gemeinschaftsunternehmen gemacht. „Im Fall von Clariant kommt hinzu, dass wir das Unternehmen separat an der Börse belassen möchten“, so al-Benyan. „Wir können so wertvolle Erfahrungen mit einer internationalen Kotierung sammeln. Welchen besseren Ort gibt es dafür als den Schweizer Finanzmarkt mit seinen strengen Corporate-Governance-Regeln?“

Sabic will seine eigene Spezialitätenchemie mit Clariant fusionieren. Dabei könnte der bisherige Anteil von Sabic an Clariant von heute 24,99 Prozent noch weiter steigen. Aber auch dann sei keine vollständige Übernahme geplant. Das Gemeinschaftsunternehmen solle einen jährlichen Umsatz von rund 9 Milliarden Dollar mit einer operativen Marge von 20 Prozent erzielen, so al-Benyan.

Clariant ist an der Schweizer Börse kotiert und hat 2017 einen Umsatz von 6,377 Milliarden Franken und ein Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 974 Millionen Franken erzielt. stk

Mehr zu Chemie

Aktuelles im Firmenwiki