Ruf der Schweizer Wirtschaft verschlechtert sich

21. April 2016 12:24

Zürich - Die Reputation der Schweizer Wirtschaft hat sich im letzten Vierteljahr 2015 zum dritten Mal in Folge verschlechtert. Düstere Aussichten für den Export wie für die Finanzindustrie haben nach einer Analyse von Forschern der Universität Zürich dazu beigetragen.

Im vierten Quartal 2015 hat sich die Reputation der Schweizer Wirtschaft gegenüber dem Vorquartal um 1,8 Reputationspunkte verschlechtert. Das teilte das Forschungsinstitut für Öffentlichkeit und Gesellschaft (fög) der Universität Zürich mit, das gemeinsam mit der Beratungsfirma CommsLAB vierteljährlich einen Reputationsmonitor erstellt. Die negative Entwicklung hat sich nach den Erkenntnissen der fög-Wissenschaftler allerdings im Vergleich zum dritten Quartal 2015 etwas verlangsamt.

Standortfragen erhalten nach Erkenntnissen des Reports in der Berichterstattung über die Schweizer Wirtschaft ein zunehmend grösseres Gewicht. Aufgrund etwa von Stellenabbauplänen (insbesondere bei Alstom) und Befürchtungen wegen möglicher negativer Auswirkungen bei Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative verdichte sich „eine öffentliche Perspektive, wonach der Standort Schweiz künftig vermehrt auf dem Prüfstand stehen dürfte“, heisst es in dem Reputationsmonitor. Allerdings seien wirtschaftliche Fragen insgesamt gegenüber sicherheitspolitischen Themen wie der Flüchtlingskrise und den jüngsten Terroranschlägen im Berichtsquartal in der öffentlichen Wahrnehmung deutlich in den Hintergrund gerückt. eg


Mehr zu Standortqualität

Aktuelles im Firmenwiki