RUAG modernisiert Transporthelikopter der Luftwaffe

Bild: zVg/RUAG

Der Rüstungskonzern RUAG wird acht Cougar-Transporthelikopter der Schweizer Luftwaffe runderneuern. Dafür hat er laut einer Medienmitteilung eine Vereinbarung mit armasuisse unterzeichnet. RUAG wird in erster Linie die elektronischen Systeme für die Flugsteuerung und Navigation sowie für die Kommunikation erneuern.

Die Helikopter werden unter anderem mit neuen Flugmanagement-Computern, Präzisionsnavigationssystemen für den Instrumentenflug und Kollisionswarnsystemen ausgerüstet. Eingebaut werden auch Helmdisplays, welche Piloten die wichtigsten Flugdaten direkt ins Sichtfeld projizieren. Zudem rüstet RUAG die Helikopter mit dem Selbstschutzsystem IDAS-3 aus, das die Besatzung vor der Erfassung mit Radar-, Laser- oder elektrooptischen Strahlen sowie vor dem Beschuss mit Raketen warnt. Es umfasst auch Abwehrmassnahmen wie den Ausstoss von Täuschkörpern. Auch ein von RUAG eigens entwickeltes System soll in die Helikopter integriert werden. Dieses löst beim Verlassen einer definierten Flughöhe einen Alarm aus.

RUAG bezeichnet die Transporthelikopter in seiner Mitteilung als „fliegende Schwerarbeiter und Lebensretter“, denn sie „transportieren Menschen und Material, sie helfen bei der Suche und Rettung von Vermissten und leisten wertvolle Unterstützung bei Katastropheneinsätzen im In- und Ausland“.

Das Umbauprogramm wird in Emmen durchgeführt, wo die RUAG-Abteilung für Luftfahrt und für Flugzeugstrukturen ansässig ist. ssp