Romande Energie weiht Holzgaskraftwerk ein

Romande Energie greift dabei auf eine Technologie zurück, bei der aus feuchtem Holz Gas erzeugt wird. Bei der Verbrennung des Gases wird dann Wärme und Strom erzeugt. Der Waadtländer Energieversorger rechnet mit 5,5 Millionen Kilowattstunden Strom und 9,5 Millionen Kilowattstunden Wärme pro Jahr. Die Wärme wird über ein Fernwärmenetz in Gebäuden der Gemeinde, in Industrieunternehmen und in Wohnhäusern eingesetzt. Das Holz stammt aus den Wäldern der Region. Mit der Anlage sollen 1 Million Liter Heizöl und rund 2650 Tonnen CO2 eingespart werden.

Das Holzgaskraftwerk wurde durch Romande Energie Services finanziert, hat aber auch eine finanzielle Unterstützung des Kantons Waadt erhalten. Der Strom erhält Mittel aus der kostendeckenden Einspeisevergütung. Die Anlage wurde nun im Beisein der Waadtländer Staatsrätin Jacqueline de Quattro und des Bürgermeisters von Puidoux, René Gilliéron, von Romande Energie-CEO Pierre-Alain Urech eingeweiht, wie Romande Energie in einer Mitteilung schreibt. stk