Romande Energie erzielt Rekordumsatz

04. September 2020 07:29

Morges VD - Romande Energie hat im ersten Halbjahr einen Umsatz von 323,7 Millionen Franken erzielt. Der Rekordumsatz geht aber vor allem auf Einmaleffekte wie einen Grundstückverkauf in Morges zurück. Der Absatz von Energie ist ebenso gesunken wie der Umsatz bei Dienstleistungen.

Romande Energie hat im ersten Halbjahr der Pandemie getrotzt. Wie der Waadtländer Energieversorger mitteilt, hat er seinen Umsatz um 10 Prozent auf 323,7 Millionen Franken und damit erstmals über 300 Millionen Franken in einem Halbjahr steigern können. Auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg von 15,5 Millionen auf 79,6 Millionen Franken. Die guten Zahlen gehen aber vor allem auf den Verkauf von Grundstücken in Morges zurück. Ohne solche Einmaleffekte sank das Ergebnis auf Stufe EBITDA um 4,3 Prozent. 

Auf der operativen Ebene haben die Pandemie, aber auch das milde Wetter im Winter deutliche Spuren hinterlassen. Während des Lockdowns sank der Stromverbrauch um 25 Prozent, auch danach lag er noch um 15 Prozent unter dem des Vorjahres. Insgesamt führte der Minderverbrauch von Energie zu einem Umsatzrückgang in Höhe von 3,7 Millionen Franken. Noch stärker fiel der Rückgang mit 9,0 Millionen Franken in der Geschäftseinheit Dienstleistungen aus.

Christian Petit ist mit den Halbjahresresultaten zufrieden. Sie zeigten die operative Widerstandsfähigkeit des Unternehmens, wird der Generaldirektor von Romande Energie in der Mitteilung zitiert. Das Unternehmen rechnet aber damit, dass die Folgen der Pandemie auch im zweiten Halbjahr zu spüren sein werden, insbesondere im Bereich Energiedienstleistungen. stk

Aktuelles im Firmenwiki