Roche übernimmt GenMark Diagnostics

15. März 2021 11:57

Basel/Carlsbad - Roche erwirbt die GenMark Diagnostics für rund 1,8 Milliarden Dollar. Die molekulardiagnostischen Tests des kalifornischen Unternehmens können in einer einzigen Patientenprobe mehrere Krankheitserreger nachweisen.

Der Basler Pharmakonzern Roche hat am Montag die Übernahme der börsenkotierten GenMark Diagnostics bekanntgegeben. Dafür bezahlt Roche laut seiner Medienmitteilung rund 1,8 Milliarden Dollar. Dieser Preis entspreche einer Prämie von etwa 43 Prozent auf den Schlusskurs der GenMark-Aktie am 10. Februar 2021, dem Tag vor der Veröffentlichung eines ersten Medienberichts, der über diese Transaktion spekuliert hatte.

Der Fusionsvertrag wurde von beiden Verwaltungsräten einstimmig genehmigt. Der Abschluss der Transaktion wird für das zweite Quartal erwartet. GenMark wird den Betrieb am Standort im kalifornischen Carlsbad weiterführen.

Mit GenMark erhält Roche ein Unternehmen, das molekulardiagnostische Tests anbietet, die mit einer einzigen Patientenprobe gleichzeitig mehrere Krankheitserreger nachweisen können. Die ePlex-Plattform von GenMark liefere Ergebnisse, mit denen medizinisches Fachpersonal die Infektionsursache rasch feststellen und die effektivste Behandlung einleiten kann: „Die schnelle Identifizierung von Blutstrominfektionen und der Nachweis von antimikrobiellen Resistenzgenen sind für Spitäler und ihre Patienten wichtiger denn je“, so der CEO von Roche Diagnostics, Thomas Schinecker.

GenMarks freue sich sehr, Teil von Roche zu werden, wird GenMark-CEO Scott Mendel in der Mitteilung zitiert. „Zusammen mit den diagnostischen Gesundheitslösungen von Roche werden wir in der Lage sein, Kunden auf der ganzen Welt eine vollständige Palette an molekulardiagnostischen Lösungen anzubieten.“ mm

Aktuelles im Firmenwiki