Roche Glycart erhält Biotech-Preis

Der Schweizer Biotech-Sektor ist 2018 weiter gewachsen. Bild: Belova59/Pixabay

Das vergangene Jahr war erneut ein Erfolg für die Schweizer Biotech-Branche. Nicht nur die Anzahl der Unternehmen ist gestiegen. Auch Umsätze, Liquidität, Exporte und Forschungsinvestitionen haben sich erhöht. Dies geht aus dem neusten Swiss Biotech Report hervor, den das Beratungsunternehmen EY am Dienstag vorgestellt hat.

Insgesamt umfasste die Branche im vergangenen Jahr in der Schweiz 249 Biotech-Firmen und 63 Zulieferer. Dies bedeutet in beiden Fällen eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr. Entsprechend hat auch die Anzahl der Beschäftigten um 4 Prozent auf 14.300 zugenommen. Der Umsatz der Biotech-Branche ist 2018 um 6 Prozent auf 4 Milliarden Franken angestiegen.

Die Kapitalinvestitionen haben sich 2018 insbesondere bei börsenkotierten Unternehmen stark erhöht. Sie sammelten insgesamt 1,26 Milliarden Franken ein. Stark gesteigert wurde dieser Wert insbesondere von wenigen Unternehmen mit grossen Einnahmen. Privat gehaltene Biotech-Unternehmen haben derweil 357 Millionen Franken eingenommen. Von den 2018 erzielten Kapitalinvestitionen und Umsätzen wurden über 30 Prozent in die Forschung investiert.

Im Swiss Biotech Report wird die InSphero AG als eine Erfolgsgeschichte hervorgehoben. Sie wird für ihr 3D-Mikrogewebe gelobt, an welchem die Sicherheit und Wirksamkeit von Medikamenten getestet werden kann. Dieses entwickelte die Firma mit Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich gemeinsam mit der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW).

EY hat den neuen Bericht am Swiss Biotech Day vorgestellt. Im Rahmen der Veranstaltung hat die Swiss Biotech Association mehrere Firmen für ihre nachhaltigen Beiträge zur Biotech-Branche mit den Swiss Biotech Success Stories Awards ausgezeichnet. Unter den Preisträgern ist auch Roche Glycart, ein Unternehmen mit Sitz in Schlieren, das als Vorreiter beim Antikörper-Engineering in der Krebsimmunotherapie gilt. Weiter wurde auch Vifor Pharma ausgezeichnet, ein führendes Unternehmen mit Therapien zur Behandlung von Nierenleiden. Vifor Pharma hat seinen Sitz in Glattbrugg und ist Mitglied im Bio-Technopark Schlieren-Zürich.

Neben der Preisverleihung wurden bereits Personen, Unternehmen und Förderorganisationen für den Swiss Biotech Success Stories Award 2019/2020 nominiert. Zu ihnen gehören auch die Förderorganisationen Venture FoundationVenturelab und Venture Kick.  ssp