Robert Reimann tritt als CEO der Jakob Müller Group zurück

25. Januar 2023 10:56

Frick AG - Die Jakob Müller Group muss ihren CEO Robert Reimann ersetzen. Er zieht sich per Mitte Jahr aus der Firma zurück. Für die Nachfolge will die auf Systeme für Band- und Schmaltextilien spezialisierte Maschinenbaufabrik eine interne Lösung finden.

Robert Reimann gibt sein Amt als CEO der Jakob Müller Group per Mitte Jahr auf. Wie das auf innovative und nachhaltige Systeme und Lösungen für Band- und Schmaltextilien spezialisierte Unternehmen mit Sitz in Frick mitteilt, sei die Suche nach der Nachfolge bereits eingeleitet. Eine reibungslose Übergabe werde durch interne Ressourcen sichergestellt.

Der Präsident des Verwaltungsrats, Stephan Bühler, bedauert Reimanns Weggang „auf vielen Ebenen“. Er habe sich in den vergangenen 30 Jahren durch seinen „grossen Einsatz zum Wohl der Firma“ und „eine vorbildliche Loyalität“ ausgezeichnet. Reimann habe eine „beispiellose Karriere“ absolviert: Er nahm seine Tätigkeit in dem Unternehmen mit einer kaufmännischen Lehre auf, leitete später die deutsche Niederlassung und wurde schliesslich Verkaufsleiter. Seit 2014 ist er CEO der Jakob Müller Group, die sich unter seiner Führung „sehr erfolgreich“ weiterentwickelt habe.

Das 1887 gegründete Unternehmen hat sich vom Schweizer Kleinbetrieb zu einem international tätigen Unternehmen entwickelt. Heute ist es weltweit an elf Standorten tätig. Die Maschinenbaufabrik hat den Angaben zufolge auch „die Herausforderungen der jüngsten Vergangenheit gut bewältigt“. Die Jakob Müller Group ist Teil der Jakob Müller Holding. mm

Mehr zu Maschinenbau

Aktuelles im Firmenwiki