Ringier beteiligt sich an Virtusan

20. Dezember 2021 09:45

Horw LU/Zürich - Ringier erwirbt eine Beteiligung an Virtusan. Das Start-up mit Sitz im Kanton Luzern baut eine digitale Plattform zur Förderung von psychischer Gesundheit und Stressbewältigung auf. Die zugehörige App soll im Frühjahr 2022 weltweit lanciert werden.

Das Zürcher Medienunternehmen Ringier AG steigt bei Virtusan ein. Das amerikanisch-schweizerische Start-up wurde 2020 gegründet und hat seinen Sitz in Horw. Laut einer Medienmitteilung von Ringier geht es auf die 2017 begonnene Arbeit einer Gruppe von Neurowissenschaftlern, Psychologen, Datenwissenschaftlern und Softwareentwicklern von einigen der besten Universitäten der Welt wie Stanford und Harvard zurück. Im Frühjahr 2022 soll deren Plattform für die Gesundheit von Körper und Geist weltweit lanciert werden.

„Vor allem die psychische Gesundheit wird angesichts der aktuellen Pandemie immer wichtiger“, wird Ringier-CEO Marc Walder zitiert. „Ein niederschwelliger Zugang zur psychischen und physischen Gesundheitsversorgung ist unerlässlich. Mit Virtusan können die Nutzer und Nutzerinnen wissenschaftlich fundierte, technologiegestützte und personalisierte Unterstützung erhalten.“

Die Plattform kombiniere wissenschaftliche Erkenntnisse mit Künstlicher Intelligenz. Sie richtet sich an Privatpersonen und Unternehmen. Kernstück ist eine App, die sowohl für Android als auch für Apple erhältlich sein wird.

„Informationen sind wichtig, aber es gibt einen grossen Unterschied zwischen Informationen und Wissen“, so Virtusan-Gründer Dr. Li Wu. „Es ist von entscheidender Bedeutung, einen Ort zu schaffen, an dem die Menschen evidenzbasiertes Wissen und datengestützte Fakten zum Thema Gesundheit finden können. Virtusan ist dieser Ort.“ mm

Mehr zu Gesundheitswesen

Aktuelles im Firmenwiki