Rheinauer können Grundeinkommen testen

Auch die Gemeinde Rheinau hat 2016 das bedingungslose Grundeinkommen abgelehnt, und zwar deutlich mit 72 Prozent. Nun hat die Grenzgemeinde die Möglichkeit, das Grundeinkommen doch noch zu testen. Am Dienstag hat die Filmemacherin Rebecca Panian ein entsprechendes Projekt an der Gemeindeversammlung vorgestellt, wie der „Tages-Anzeiger“ schreibt. Danach sollen alle erwachsenen Teilnehmer 2500 Franken im Monat erhalten, Kinder laut einem Artikel der „Neuen Zürcher Zeitung“ 625 Franken, Jugendliche etwas mehr. Wer mehr verdient, muss das Geld wieder zurückzahlen, erhält also kein Grundeinkommen. Wer am Dienstag in Rheinau gewohnt hat, kann sich bis Ende August anmelden, bereits knapp 140 Rheinauer haben zugesagt.

Das Grundeinkommen soll über Schwarmfinanzierung und Stiftungen finanziert werden. Die Initianten rechnen mit Kosten von 3 bis 5 Millionen Franken. Der Ökonom Jens Martignoni will das Projekt wissenschaftlich begleiten, Rebecca Panian einen Dokumentarfilm drehen. stk