Piotr Caviezel, Leiter Vertrieb und Marketing RhB (links), und Renato Fasciati, Direktor RhB (rechts), unterschreiben in Chur die Vereinbarung. Bild: Rhätische Bahn

Rhätische Bahn schaut nach Österreich

23. September 2020 10:45

Chur/St.Pölten - Die Rhätische Bahn arbeitet beim Marketing und beim Vertrieb mit der Mariazellerbahn in Österreich zusammen. Die beiden touristisch geprägten Schmalspurbahnen wollen gegenseitig ihre Bekanntheit stärken.

Die Rhätische Bahn (RhB) und die Niederösterreich Bahnen haben eine Partnerschaft vereinbart. Danach wird das Bündner Bahnunternehmen künftig beim Marketing und beim Vertrieb mit der Mariazellerbahn zusammenarbeiten. Die Mariazellerbahn gehört seit 2010 zu den Niederösterreich Bahnen und bedient die 84 Kilometer lange Strecke zwischen der niederösterreichischen Landeshauptstadt St.Pölten und dem steirischen Wallfahrtsort Mariazell. 

Beide Partnerbahnen sind Schmalspurbahnen und sind stark auf den Tourismus ausgerichtet. Sie wollen die Leistungen des Partners künftig jeweils in ihren eigenen Heimatregionen sichtbar machen. „Die RhB und die Mariazellerbahn sind in ihrer Ausrichtung und Strategie sehr ähnlich, da beide Bahnen im touristischen Bereich und im Regionalen Personenverkehr tätig sind“, wird RhB-Direktor Renato Fasciati in einer Mitteilung seines Unternehmens zitiert. „Eine Partnerschaft bringt beiden Bahnen einen willkommenen Erfahrungsaustausch sowie Vorteile bezüglich Kommunikation der touristischen Produkte in den jeweiligen Märkten.“

Niederösterreichs Mobilitätslandrat Ludwig Schleritzko betont die ähnliche Ausrichtung der beiden Unternehmen. „Höchste Qualitätsansprüche, aussergewöhnliche Kundenorientierung und starke regionale Verwurzelung zeichnen die Traditionsbahnen aus“, wird der Verkehrsminister des Bundeslandes zitiert. stk

Mehr zu Tourismus

Aktuelles im Firmenwiki