Repower geht im Oberengadin unter die Erde

03. Juli 2020 12:14

Poschiavo GR - Repower erneuert sein Stromnetz im Raum St. Moritz Champfèr – Silvaplana. Anstelle der Freileitungen werden die Kabel unterirdisch und am Boden des Silvaplaner Sees verlegt. Die bisher bestehenden Masten werden abgebaut.

Die bestehende 150 Kilovolt-Freileitung zwischen Champfèr und Silvaplana sowie die 60 Kilovolt-Kabelleitung und die 16 Kilovolt-Freileitung werden modernisiert, wie Repower in einer Medienmitteilung informiert. Die Freileitungen werden abgebaut und durch leistungsfähige unterirdische Kabelstränge durch den Tunnel der Umfahrungsstrasse Silvaplana sowie auf dem Boden des Lej da Champfèr (Silvaplaner See) ersetzt. Dem Erscheinungsbild der Bündner Tourismusregion kommt auch zugute, dass  beim Rückbau der Freileitungen 13 Gittermasten und 71 Holzmasten entfernt werden. Die Investitionskosten für das Projekt belaufen sich laut der Medienmitteilung auf rund 7 Millionen Franken. Durch die Erneuerung sollen Verfügbarkeit, Versorgungssicherheit und Leistungsfähigkeit des Stromnetzes verbessert werden.

In den Ausbau und Unterhalt ihres Verteilnetzes investiert das Bündner Energieunternehmen Repower jährlich rund 30 Millionen Franken. Es gibt Verteilnetze in den Regionen Prättigau, Rheintal, Davos, Surselva, Puschlav und Engadin. gba 

Aktuelles im Firmenwiki