Rehabilitationszentrum bei Anwendungen mit Robotern

19. September 2019 13:14

Affoltern am Albis ZH - Das Rehabilitationszentrum in Affoltern ist das einzige Zentrum für Kinderrehabilitation in der Schweiz. Seine Forschung im Schwerpunkt Robotik hat dabei zu weltweit einzigartigen Anwendungen geführt.

Am diesjährigen Rüüss-Abig des „Anzeigers aus dem Bezirk Affoltern“ stellte Huub van Hedel, Forschungsleiter am Rehabilitationszentrum des Kinderspitals in Affoltern, die international vernetzte Forschung am Rehabilitationszentrum vor. Im schweizweit einzigen Zentrum für Kinderrehabilitation, das zum Universitäts-Kinderspital Zürich gehört, werden Kinder und Jugendliche beispielsweise mit neurologischen Störungen oder einem Hirnleiden behandelt und betreut.

Seit 2005 setzt das Zentrum dabei den Gangroboter Lokomat ein, der Kindern das Gehen auf dem Laufband lehrt. Dieser Roboter werde „stetig weiterentwickelt“, erläutert van Hedel in einem Bericht des „Anzeigers“ zum Rüüss-Abig. „Mir ist sehr wichtig, dass die Forschung zum einen sehr innovativ ist, zum anderen aber auch, dass deren Ergebnisse möglichst rasch in den klinischen Alltag einfliessen können“, wird van Hedel im Bericht zitiert.

Für seine Forschung arbeitet das Zentrum mit 16 anderen Zentren rund um den Globus zusammen. „Dank der engen Interaktion von Klinik und Forschung“ geniesse das Zentrum „hohe internationale Anerkennung“, heisst es im Bericht. „Therapeuten aus aller Welt besuchen uns, worauf wir im Säuliamt stolz sein können“, so van Hedel.

Ein im letzten Jahr fertiggestelltes Ganglabor am Rehabilitationszentrum in Affoltern verfügt zudem über eine Anwendung für Kinder, die laut van Hedel „momentan weltweit einzigartig“ ist. Für sie wurde ein Roboter, der die Kinder entlastet und sichert, mit einem Bodenprojektionssystem gekoppelt, über das die kleinen Patienten animiert werden, therapeutische Übungen spielerisch durchzuführen. hs

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki