Regionalwerke Baden führen Energie-Apéros online durch

14. Januar 2021 10:56

Baden AG - Die beiden Energie-Apéros der Regionalwerke im Januar und März finden per Online-Streaming statt. Im Januar geht es um das Thema „Bausteine auf dem Weg zu Netto Null“ und im März „Klimanotstand?! – Bis 2030 CO2-frei“.

Die Regionalwerke Baden laden auf Facebook für den 26. Januar um 17.30 Uhr zum ersten Energie-Apéro des Jahres ein. Der wird per Online-Streaming stattfinden. Themen sind laut der Medienmitteilung „Bausteine auf dem Weg zu Netto-Null – CO2-Emissionshandel, CO2-Abscheidung“.

Dazu wird Sophie Wenger von der Sektion Klimapolitik im Bundesamt für Umwelt (BAFU) sprechen. Ihr Thema: „Der Bundesrat will 2050 eine klimaneutrale Schweiz: Welche Rolle spielt der Emissionshandel?“ Im Detail werden Fragen besprochen wie die Bepreisung vom CO2-Ausstoss, die Verknüpfung des Emissionshandels in der Schweiz und der Europäischen Union (EU) sowie die Frage, welche Emissionen nach 2050 immer noch bleiben werden. Danach wird das technische Thema der CO2-Abscheidung behandelt. Dazu spricht Petrissa Eckle, Executive Director von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH).

Für den zweiten Energie-Apéro am 24. März lautet das Thema „Klimanotstand?! – bis 2030 CO2-frei! Was heisst das?“. Dabei spricht laut dem auf einem Flyer der Regionalwerke Baden für beide Anlässe veröffentlichten Programm Isabelle Stadelmann-Steffen, Professorin für Vergleichende Politik am Institut für Politikwissenschaft der Universität Bern, zu dem Thema: „Grün wählen, aber trotzdem nicht grün handeln? Warum es die Energietransition so schwer hat.“ Und zu „Netto Null - machbar wenn wir wollen“ sprechen Peter Weihrauch und Christian Aellen, beide Mitglieder des Klimastreik Aargau. Es gibt danach eine Podiumsdiskussion mit Experten.

Für die Teilnahme an den Energie-Apéros gibt es die Möglichkeit, sich auf der Programmseite der Regionalwerke Baden online anzumelden. gba 

Aktuelles im Firmenwiki