Patrizia Winkler-Fopp (links) und Franziska Radelow-Fopp sind für das Regionalgericht Prättigau-Davos bis 2024 gewählt. Bilder: zVg

Regionalgericht wird in stiller Wahl besetzt

27. März 2020 14:31

Klosters GR - Die Wahl der Richterinnen und Richter des Regionalgerichts Prättigau-Davos wird für die Amtsperiode 2021 bis 2024 vollzogen. Stefan Hediger bleibt Präsident, Patrizia Winkler-Rentsch Vizepräsidentin des Gremiums.

Für die Wahlen zum Regionalgericht Prättigau-Davos sind ebenso viele Kandidatinnen und Kandidaten aufgestellt worden, wie Sitze zu vergeben sind. Die Verwaltungskommission des Gerichts hat deshalb entschieden, dass die Sitze in stiller Wahl vergeben werden, wie aus dem aktuellen Bezirksamtsblatt hervorgeht. 

Damit bleibt Stefan Hediger aus Klosters-Serneus Präsident. Patrizia Winkler-Rentsch aus Davos wird auch in der nächsten Periode als Vizepräsidentin amtieren. Auch bei den nebenamtlichen Richterinnen und Richtern bleiben sechs der acht Bisherigen im Amt. Dazu gehören Rosmarie Donau-Gujan aus Fideris, Ursina Ghiggia-Barblan aus Klosters-Serneus, Anita Kasper-Niggli aus Luzein, Reto Keller aus Davos, Franziska Radelow-Fopp aus Davos sowie Hansueli Roth aus Klosters-Serneus. Neu werden Guido Dachauer aus Davos und Dario Wellinger aus Grüsch dem Gericht angehören.

Die FDP Davos freut sich über den Entscheid der Verwaltungskommission des Regionalgerichts Prättigau-Davos, die Wahl der Richter in einer stillen Wahl zu vollziehen. Somit sind ihre Kandidatinnen Patrizia Winkler-Rentsch sowie Franziska Radelow-Fopp gewählt.

Auch die Richterinnen und Richter des Regionalgerichts Landquart werden in stiller Wahl gewählt. S./stk

Mehr zu Sicherheit

Aktuelles im Firmenwiki