Regionale Wirtschaft erholt sich

10. August 2020 10:51

St.Gallen - Die St.Galler Kantonalbank legt ihren aktuellen Konjunkturindex für die Wirtschaft der Region St.Gallen-Appenzell vor. Nach dem Tiefstand in April haben sich die Aussichten nun deutlich verbessert.

Der Konjunkturindex St.Gallen-Appenzell habe seinen Tiefstand vom April durchschritten, schreibt die St.Galler Kantonalbank (SGKB) in einer Medienmitteilung. Der Index würde zwar immer noch im Minus liegen, „aber die Aussichten in der Industrie haben sich wesentlich verbessert“. Die Bauwirtschaft könne auf einen positiven Geschäftsverlauf im letzten Quartal zurückblicken, bleibe aber vorsichtig. Der Detailhandel habe von einer Wiederbelebung des Konsums profitiert, „rechnet aber für die kommenden Monate nur mit einer marginalen Beschleunigung des Aufschwungs“. Unter dem Strich bleibt die Hoffnung, dass die Konjunktur wieder Tritt fasst, so die SGKB. Der Aufschwung dürfte jedoch „eher schleppend verlaufen und bestenfalls einem schiefen V ähneln“.

Die Aussichten für den St.Galler Arbeitsmarkt bleiben jedoch vorerst trüb: „So steigt die Zahl der Stellensuchenden weiter an und auch die Entwicklung der Kurzarbeits-Zahlen ist nach wie vor ausserordentlich“, wird Karin Jung zitiert, Leiterin des Amts für Wirtschaft und Arbeit des Kantons St.Gallen. Dies wird insbesondere für die Metall- und Maschinenbaubranche gelten, wo laut SGKB „in den kommenden Monaten mit einem Personalabbau zu rechnen ist“. Grundsätzlich habe sich in der Region die Arbeitslosigkeit aber nicht so dramatisch entwickelt „noch wurde die Kurzarbeit so expansiv in Anspruch genommen, wie befürchtet werden musste“. jh

Aktuelles im Firmenwiki