Regionale führt Wanderung quer durchs Limmattal

01. Juni 2021 15:08

Dietikon ZH - Die Regionale 2025 hat am Sonntag die im Vorjahr wegen Corona verschobene Querwanderung durchs Limmattal im Landschaftskorridor Sulperg-Rüsler durchgeführt. Die Wanderer kamen aus den vier angrenzenden Gemeinden.

Die Regionale 2025 hat am Sonntag die für 2020 angedachte Querwanderung im Landschaftskorridor Sulperg-Rüsler durchgeführt. Im vergangenen Jahr musste die Tour quer durch das Limmattal wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. Angemeldet hatten sich laut Medienmitteilung 80 Personen aus den vier angrenzenden Gemeinden. Sie wanderten in Gruppen. Roli Kuster, Gemeindeamman Wettingen und Anton Möckel, Gemeindeamman Würenlos, führten dabei laut der Mitteilung jeder selber eine Wandergruppe. Die Gemeindeammänner von Neuenhof und Killwangen, Martin Uebelhart und Werner Scherer, begrüssten die Wanderer mit einem Apéro auf der linken Talseite.

Der Verein Regionale 2025 wurde 2015 gegründet und wird von 16 Limmattaler Gemeinden und Städten sowie von den Kantonen Aargau und Zürich getragen. Er verfolgt laut der Mitteilung das Ziel, die Identität des Limmattals durch verschiedene Projekte im Zeitraum von 2015 bis 2025 zu stärken.

Als Paradebeispiel wird der Korridor Sulperg-Rüsler wegen seines Potenzials für Naherholung und Naturerlebnis angeführt. „Die Gemeinden Neuenhof, Killwangen, Wettingen und Würenlos haben dieses Potenzial erkannt und spannen zusammen, um die Bedeutung der Landschaftsspange hervorzuheben“, wird der Geschäftsleiter Regionale 2025, Peter Wolf, zitiert. Im Jahr 2019 wurde das Konzept für einen talquerenden Erholungsweg verabschiedet, und der Wettbewerb für einen neuen Limmatsteg zwischen Neuenhof und Wettingen/Würenlos wurde 2020 ausgeschrieben, heisst es weiter. gba 

Mehr zu Standortqualität

Aktuelles im Firmenwiki