Regierungsrat will Limmattal aufwerten

19. September 2019 13:04

Zürich - Der Zürcher Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat, aus dem Lotteriefonds einen Beitrag von 2,3 Millionen für die Aufwertung des Lebensraumes Limmattal zur Verfügung zu stellen. Mit dem Geld soll der Verein Regionale Projektschau Limmattal unterstützt werden.

Das Limmattal ist mehr als ein wirtschaftsstarker Lebens- und Arbeitsraum zwischen Zürich und Baden, der durch Autobahnen, Schienen und andere Infrastruktur geprägt wird. Es ist eine der am schnellsten wachsenden Regionen der Schweiz. Die Bevölkerung von heute 200.000 wie die Zahl der Arbeitsplätze von heute 80.000 dürften bis 2050 um 30 Prozent wachsen. „Faktisch wächst das Gebiet zu einem zusammenhängenden Lebensraum zusammen“, schreibt der Zürcher Regierungsrat in einem Antrag an den Kantonsrat. 

Die Region habe dabei zahlreiche Qualitäten, sowohl landschaftliche als auch kulturelle. Diese Qualitäten sollen vom Verein Regionale Projektschau Limmattal weiterentwickelt, aufgewertet und sichtbar gemacht werden. Der Verein wurde 2016 gegründet und war von den Baudirektionen Zürichs und des Aargaus gemeinsam angestossen worden. Seine Arbeit soll Leuchtturm-Charakter für das gesamte Mittelland erreichen. Dabei sollen 21 Projekte umgesetzt werden. Die Hauptschau der Projekte ist für 2025 vorgesehen.

Die beiden Kantone stellen dafür jeweils 2,7 Millionen Franken zur Verfügung. Zürich hatte bereits zuvor 400.000 Franken aus dem Lotteriefonds gesprochen. Jetzt sollen gemäss dem Antrag des Regierungsrates weitere 2,3 Millionen hinzukommen. Weitere 1,2 Millionen werden von den teilnehmenden Gemeinden aufgebracht, ausserdem sind Drittmittel in Höhe von 600.000 Franken eingeplant. stk

Mehr zu Raumplanung

Aktuelles im Firmenwiki