Regierung kooperiert mit Technopark

Die Leistungsvereinbarung zwischen der Regierung und dem Technopark Liechtenstein wurde laut einer Medienmitteilung für die Jahre 2018 bis 2020 abgeschlossen. Die Zusammenarbeit sei eine Ergänzung zu den bereits bestehenden Instrumenten im Rahmen des sogenannten Innovationstrichters. Dazu gehören beispielsweise der Ideenkanal, der Businessplan-Wettbewerb oder der Investor Summit. Ziel sei es, Jungunternehmen weiterhin attraktive Rahmenbedingungen zu bieten.

„All diesen Massnahmen liegt die Überzeugung zugrunde, dass der langfristige Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsplatzes Liechtenstein an die Innovationsfähigkeit des Standortes gekoppelt ist“, lässt sich Wirtschaftsminister Daniel Risch zitieren. „Ich freue mich daher sehr über den Abschluss der Leistungsvereinbarung mit dem Technopark, der durch seine Aktivitäten die Entwicklung von neuen, zukunftsfähigen Unternehmen fördert."

Der Technopark Liechtenstein unterstützt Start-ups von der Idee bis zur Vermarktung und bietet ihnen Schnittstellen an. Seit Mai 2016 ist der Technopark auch Mitglied bei der Schweizer Technopark-Allianz. Diese sei in der Schweiz „die führende Adresse für den Technologietransfer von der Wissenschaft in die Praxis und ein Qualitätssiegel für die in diesen Institutionen angesiedelten Unternehmen“. ssp