Regierung erhält gute Noten für Wirtschaftshilfe

30. Oktober 2020 10:17

Vaduz - Das Liechtenstein Institut stellt für die Corona-Stützmassnahmen der Regierung ein gutes Zeugnis aus. Die Wirtschaftshilfen waren demnach richtig adressiert und wurden auch erfolgreich umgesetzt.

Das Liechtenstein Institut hat im Auftrag des Ministeriums für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport die Unterstützungsmassnahmen der Regierung in Folge der Corona-Pandemie untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass die Massnahmen insgesamt „effektiv und effizient“ waren, schreibt das Liechtenstein Institut in seinem Bericht.

Das Massnahmenpaket der Regierung umfasste vor allem Überbrückungsmassnahmen kurzfristiger Liquiditätsprobleme, Kurzarbeit, Direktzuschüsse in Form von Fixkostenbeiträgen sowie Massnahmen zur Unterstützung für Einzel- und Kleinstunternehmen. Die Massnahmen wurden der Einschätzung des Instituts zufolge rasch beschlossen und richtig adressiert. Umfragen des Instituts zeigen auch, dass die Massnahmen erfolgreich umgesetzt werden. Der grössere Teil der Unternehmen bewertet sie positiv.

Laut dem Bericht entsprechen die Massnahmen in Liechtenstein jenen, die auch andere mitteleuropäische Länder im Frühjahr ergriffen haben. Allerdings fällt die Summe der Hilfsgelder im Vergleich zu umliegenden Ländern wie der Schweiz, Österreich und Deutschland tiefer aus. Als Grund dafür wird angegeben, dass in diesen Ländern zu den Stützungsmassnahmen bereits Konjunkturstimuli hinzugekommen sind. In Liechtenstein seien konjunkturfördernde Massnahmen aber nur bedingt wirksam, weil die Nachfrage nach Gütern aus Liechtenstein in erster Linie im Ausland liegt. Gleichzeitig setzt sich der heimische Konsum vor allem aus ausländischen Gütern zusammen.

„Trotz des kleinen gesamtwirtschaftlichen Hebels konjunkturstimulierender Massnahmen sollten weitere Stützungsmassnahmen aber nicht ausgeschlossen werden, vor allem in Hinblick auf Hilfen für Härtefälle“, hält das Institut in einer Medienmitteilung fest.

Die Studie des Liechtenstein Instituts bezieht sich auf die Monate März bis Juni 2020. ssp

Mehr zu Wirtschaftspolitik

Aktuelles im Firmenwiki