Raiffeisen weist starkes Ergebnis aus

04. März 2021 14:27

St.Gallen - Die Raiffeisen Gruppe hat Geschäftserfolg und Reingewinn 2020 im Jahresvergleich deutlich steigern können. Hypothekarforderungen, Forderungen gegenüber Kunden und Kundeneinlagen blieben auf Wachstumskurs. Gleichzeitig konnten die Kosten gesenkt werden.

Einer Mitteilung der Raiffeisen Gruppe zufolge hat die drittgrösste Bankengruppe der Schweiz im Geschäftsjahr 2020 einen Geschäftserfolg von 967 Millionen Franken erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Wachstum von 4,1 Prozent. Dabei konnten die den Erträgen gegenüberstehenden Aufwände um 53,5 Millionen Franken gesenkt werden. Das Aufwand-Ertrags-Verhältnis der Bankengruppe verbesserte sich dadurch von 61,3 auf 59,4 Prozent. Als Gewinn wurden 861 Millionen Franken ausgewiesen, das sind 3,1 Prozent mehr als 2019.

„Die Gruppe hat erfolgreich und umsichtig gewirtschaftet und ein sehr gutes Ergebnis erzielt“, wird Heinz Huber, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz, in der Mitteilung zitiert. „Die einzelnen Geschäftsbereiche haben sich entlang der strategischen Prioritäten erfreulich entwickelt – insbesondere im Vorsorge- und Anlagegeschäft konnte eine markante Steigerung erzielt werden.“

Im Kerngeschäft habe die Gruppe „starkes Wachstum“ realisieren können, heisst es weiter in der Mitteilung. Dabei legten die Hypothekarforderungen im Jahresvergleich um 2,7 Prozent auf 190,3 Milliarden Franken zu. Die Forderungen gegenüber Kunden stiegen gleichzeitig um 23,1 Prozent auf 1,9 Milliarden Franken an. Ihnen standen im Jahresvergleich um 8,1 Prozent höhere Kundeneinlagen von 190,4 Milliarden Franken gegenüber. Bei einem daraus resultierenden Refinanzierungsgrad von über 95 Prozent seinen die Kundenausleihungen somit fast vollständig durch Kundengelder gedeckt, heisst es in der Mitteilung. Die Kundenvermögen insgesamt stiegen um 8,1 Prozent auf 224 Milliarden Franken an. hs

Aktuelles im Firmenwiki