Raiffeisen startet neu

12. November 2018 10:54

Brugg AG - Guy Lachappelle ist mit deutlicher Mehrheit zum Präsidenten des Verwaltungsrates von Raiffeisen Schweiz gewählt worden. Der bisherige CEO Patrik Gisel ist zurückgetreten, sein Nachfolger soll vor Ende des Jahres bekanntgegeben werden.

Raiffeisen Schweiz hat einen neuen Verwaltungsrat. Die Delegierten der Raiffeisenbanken haben am Samstag laut einer Mitteilung „mit überwältigendem Mehr“ Guy Lachappelle zum Präsidenten gewählt. Lachappelle war zuvor Chef der Basler Kantonalbank. Er werde alles daran setzen, „die Raiffeisen Gruppe in eine erfolgreiche Zukunft zu führen“, wird er in der Mitteilung zitiert. Neu sind auch Karin Valenzano Rosso, Andrej Golob, Thomas A. Müller und Beat Schwab in den Verwaltungsrat gewählt worden. 

Der bisherige Vorsitzende der Geschäftsleitung, Patrik Gisel, war am Freitag sofort zurückgetreten. Seine Aufgaben werden bis Ende des Jahres von Michael Auer übernommen. Danach stellt auch der bisherige stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsleitung und Leiter Privat- und Anlagekunden seine Funktionen zur Verfügung, wie es in einer weiteren Mitteilung  heisst. Der neue Verwaltungsratspräsident Lachappelle hofft, „noch vor Ende Jahr einen Namen“ für den Vorsitz der Geschäftsleitung bekanntgeben zu können, wie er in einem Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“ erklärte.

Die Delegierten der Raiffeisenbanken nahmen am Samstag auch die wichtigsten Feststellungen einer unabhängigen Untersuchung durch den ehemaligen Swiss Life-Verwaltungsratspräsidenten Bruno Gehrig und die Zürcher Anwaltskanzlei Homburger entgegen. Danach ist Raiffeisen Schweiz durch den Kauf verschiedener Beteiligungen zu einem Konzern gewachsen, dem aber die entsprechenden Führungs- und Kontrollmechanismen gefehlt hätten. Die Delegierten verschoben die Décharge für das Geschäftsjahr 2017 bis auf weiteres. stk

Aktuelles im Firmenwiki