Raiffeisen setzt auf Finanzassistenten von Contovista

19. April 2017 11:10

St.Gallen/Schlieren ZH - Die Bankengruppe Raiffeisen erweitert ihr elektronisches Banking um den Finanzassistenten des Schlieremer Unternehmens Contovista. Dieser erleichtert den Kunden die Bewirtschaftung ihrer persönlichen Finanzen.

Raiffeisen stellt ihren Kunden den Finanzassistenten von Contovista kostenlos zur Verfügung, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die Anwender erhalten durch die übersichtliche Darstellung ihrer Ausgaben und Einnahmen eine Hilfe bei der Organisation ihrer Finanzen. Weitere Funktionen erlauben die Analyse der Transaktionen und die Erstellung und Überwachung von Sparzielen und Budgets. Mit dem Finanzassistenten können alle Konten inklusive Kreditkarten synchron verwaltet werden.

„In einer Zeit, in der die häufigsten Berührungspunkte zwischen Kunde und Bank online stattfinden, stellt der neue Finanzassistent der Raiffeisen eine folgerichtige Weiterentwicklung zu unserem bestehenden E-Banking dar“, wird Felix Wenger, Leiter Vertrieb & Kanäle bei Raiffeisen, in der Mitteilung zitiert.

Contovista weist in einer Mitteilung daraufhin, dass nun auch Kreditkartentransaktionen im Finanzassistenten gesucht, kommentiert und mit Stichworten ergänzt werden können. „Wir haben gezeigt, dass nahtlose Integrationen in bestehende E-Banking Lösungen auch für Standardsoftware möglich sind. Somit profitiert Raiffeisen von den Vorteilen der erprobten Kategorisierungsengine, während ein einheitliches digitales Kundenerlebnis garantiert ist“, heisst es von Nicolas Cepeda, COO und Mitgründer von Contovista.

Das Jungunternehmen Contovista ist im Innovations- und Jungunternehmerzentrum IJZ ansässig und Mitglied von Start Smart Schlieren. jh

Aktuelles im Firmenwiki