Qualität im Regionalverkehr bleibt hoch

14. Mai 2020 14:12

Bern - Die Qualität im regionalen Personenverkehr ist insgesamt weiterhin hoch, wie ein Bericht des Bundesamts für Verkehr zeigt. Züge und Busse schneiden sogar besser ab als bisher. Dagegen erhalten Haltestellen schlechtere Noten.

Das Bundesamt für Umwelt hat einen neuen Bericht zur Qualität im regionalen Personenverkehr veröffentlicht. Dieser basiert auf Erhebungen von Testkunden in der ganzen Schweiz. Den Ergebnissen zufolge ist die Qualität im öffentlichen Regionalverkehr insgesamt weiterhin hoch.

Die Werte der Transportunternehmen in den Bereichen Zug und/oder Bus sind in der Hälfte der Kantone höher ausgefallen. So hat sich etwa der Zustand der Sitze und Abfallbehälter sowie der Toiletten verbessert. Verbesserungsbedarf gibt es beispielsweise noch bei der Sauberkeit von Glastrennwänden und -türen sowie den Fenstern.

Dagegen erhielten die Haltestellen in den meisten Kantonen schlechtere Noten. Bemängelt wird unter anderem die Sauberkeit. Die Sprachdurchsagen sind allerdings besser geworden.

Spielraum für Verbesserungen gibt es dem Bericht zufolge auch bei den Kundeninformationen, wobei hier seit drei Jahren kontinuierlich Fortschritte verzeichnet werden.

Der regionale Personenverkehr wird von Bund und Kantonen bestellt und von diesen mit derzeit rund 2 Milliarden Franken pro Jahr mitfinanziert. ssp

Mehr zu Infrastruktur

Aktuelles im Firmenwiki