Pumpspeicherwerk Limmern produziert mehr Energie

14. Januar 2019 14:55

Linthal GL - Im Geschäftsjahr 2017/18 hat die Kraftwerke Linth-Limmern AG die Modernisierung des Pumpspeicherwerks Limmern abgeschlossen. Dessen Energieproduktion hat dadurch deutlich zugelegt. Gleichzeitig stiegen auch seine Jahreskosten.

Der Verwaltungsrat der zum Axpo-Konzern gehörenden Kraftwerke Linth-Limmern AG (KLL) hat die Jahresrechnung 2017/18 der KLL genehmigt, informiert die Axpo in einer Mitteilung. Der Jahresrechnung zufolge sind die Kosten der KLL gegenüber dem Vorjahr um 66,3 Prozent auf 162,045 Millionen Franken gestiegen. Die KLL führt dies vor allem auf den Abschluss der Arbeiten am Pumpspeicherwerk (PSW) Limmern zurück. Hier war im November 2017 die letzte Maschinengruppe abgenommen worden. In Folge hatte sich die Energieproduktion des PSWs Limmern von 903,8 auf  1383,4 Gigawattstunden erhöht.

Alle im Geschäftsjahr 2017/18 getätigten Investitionen werden in der Mitteilung auf 19,8 Millionen Franken beziffert. Davon wurden 12,4 Millionen Franken in das PSW Limmern investiert. Für die Finanzierung der Investitionen sowie die Refinanzierung fälliger Anleihensobligationen und Darlehen in Höhe von insgesamt 115 Millionen Franken hat die KLL ihre Anleihensobligationen um 45 Millionen Franken aufgestockt. Zudem wurden drei Darlehen in Gesamthöhe von weiteren 45 Millionen Franken aufgenommen. hs

Aktuelles im Firmenwiki