Projekt untersucht Entwicklungspotenziale für Ballungsgebiet Grenchen

27. Februar 2023 14:56

Solothurn - Die Stadt Grenchen, die Gemeinde Bettlach und der Kanton Solothurn wollen in einem gemeinsamen Projekt die Potenziale zur Entwicklung des Gebietes zwischen Bielstrasse und Flughafen Grenchen herausarbeiten. Geprüft werden soll auch die Idee eines Industrieparks.

Einen Masterplan für die Agglomeration Grenchen wollen die Präsidien der Stadt Grenchen und der Gemeinde Bettlach, das kantonale Amt für Raumplanung sowie die Standortförderung des Kantons Solothurn bis Herbst dieses Jahres erarbeiten. Er soll einer Medienmitteilung des Kantons Solothurn zufolge Aufschluss über die „optimale zukünftige Nutzung des Standorts geben und aufzeigen, wie Synergien mit den heute bestehenden Qualitäten geschaffen werden können“. Zur Debatte steht auch ein Industriepark, in dem sich neue Unternehmen ansiedeln sollen.

So gilt das Gebiet Grenchen/Bettlach für den Verein Hauptstadtregion Schweiz, ein Zusammenschluss der fünf Kantone Bern, Freiburg, Neuenburg, Solothurn und Wallis sowie mehrerer Städte, Gemeinden und Regionalorganisationen, als einer von zwölf Top-Entwicklungsstandorten mit grossem Potenzial. Hier soll „konzentriert Raum für Entwicklung geschaffen und damit der Zersiedlung Einhalt geboten werden“.

Konkret geht es um das Gebiet rund um den Bahnhof Grenchen Süd. Für diese Agglomeration wurde bereits ein Programm beim Bund eingereicht. Ihm kommt den Angaben zufolge eine strategisch entscheidende Bedeutung zu.

Grosse Teile des Gebietes nördlich der Jurasüdfuss-Bahnlinie zwischen Bielstrasse, Witiweg in Bettlach und Leuzigenstrasse in Grenchen sowie südlich der Bahnlinie zwischen Flughafenstrasse und Neckarsulmstrasse bis zum Flugplatz sind im kantonalen Richtplan als mögliche geeignete Entwicklungsflächen für Arbeitsplatzgebiete vorgesehen.

Wie dieser Raum zukünftig optimale Rahmenbedingungen für bestehende und neue Unternehmen bieten kann, soll der Masterplan nun bis voraussichtlich Herbst 2023 zeigen. Dieser soll auch prüfen, ob ein Industriepark von kantonaler Bedeutung infrage kommt. ko

Mehr zu Raumplanung

Aktuelles im Firmenwiki