Projekt Leaders in Exchange war erfolgreich

21. Mai 2021 12:44

Zürich - Nach Einschätzung der Teilnehmenden war die jetzt beendete erste Runde des Projekts Leaders in Exchange ein Erfolg. Dafür hatten der Verband der Schulleiterinnen und Schulleiter Zürich und economiesuisse Führungspersonen aus Schulen und Privatwirtschaft zusammengebracht. In Tandems tauschten sie sich neun Monate lang aus.

Die erste Runde von Leaders in Exchange ist am Mittwoch zu Ende gegangen. Für dieses Projekt hatten der Verband der Schulleiterinnen und Schulleiter Zürich und economiesuisse Führungspersonen aus Schulen und Privatwirtschaft miteinander ins Gespräch gebracht. Während der vergangenen neun Monate tauschten sich insgesamt 13 gemischte Tandems über Führungsfragen aus. Ausgangspunkt waren von economiesuisse formulierte Hypothesen, die gute Führung in Schulen thematisierten. 

Laut einer Medienmitteilung von economiesuisse ergab eine Umfrage unter den Teilnehmenden zum Abschluss des Projekts, dass für die Schulleitungen eine klare Aufteilung von strategischer und operativer Führung sowie ausreichende Autonomie bezüglich Finanzen und Personal besonders wichtig sind. Sie empfehlen auch ein pluralistisches Führungssystem und einen vertrauensbasierten, kooperativen Führungsstil. Als Problem wurde die Laienführung durch die Schulpflege erkannt. Dafür benötige es neue Ansätze. 

Insgesamt 80 Prozent der Teilnehmenden beurteilten das Projekt als „sehr gut“ oder „gut“. Seine herausragende Stärke sei das sogenannte Peer-to-Peer-Learning. Die beliebtesten Themen bei der Zusammenarbeit waren Personalführung, Führungsrolle und Leitungsfunktion, Personalentwicklung sowie Organisations- und Qualitätsentwicklung. Einige der Tandems wollen laut economiesuisse über das Projekt hinaus im Gespräch bleiben. Ab Herbst 2021 soll Leaders in Exchange regelmässig durchgeführt werden und Interessierte aus der ganzen Schweiz ansprechen. mm

Mehr zu Bildung

Aktuelles im Firmenwiki