Projekt Helvetia testet digitales Zentralbankgeld

13. Januar 2022 12:16

Zürich/Basel - Das Projekt Helvetia hat gezeigt, wie Zentralbanken in Zukunft mit mehr tokenisierten Finanzanlagen auf Basis von Distributed Ledger-Technologie eine Abwicklung in digitalem Zentralbankgeld anbieten könnten. Die SDX-Plattform ist dafür geeignet.

Das mehrstufige Projekt der Schweizerischen Nationalbank, der Finanzinfrastrukturbetreiberin SIX und der Bank für Internationalen Finanzausgleich (BIS) namens Helvetia war laut übereinstimmenden Mitteilungen aller ein Erfolg. Es sollte klären, wie Zentralbanken in einer Zukunft mit mehr tokenisierten Finanzanlagen auf Basis der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) eine Abwicklung in digitalem Zentralbankgeld (wholesale CBDC) anbieten könnten. Dabei standen operative, rechtliche und politische Fragen im Fokus.

Phase I wurde 2020 begonnen, Phase II im vierten Quartal 2021 durchgeführt. Phase I baute auf den Testumgebungen des Schweizer Echtzeit-Bruttoabwicklungssystems, dem SIX Interbank Clearing-System, und der SIX Digital Exchange (SDX), einer Plattform für den Handel und die Abwicklung von tokenisierten Vermögenswerten, auf.

In Phase II wurden die in Phase I durchgeführten Arbeiten ausgeweitet, indem Geschäftsbanken in das Experiment einbezogen wurden. Dann wurde die digitale Grosskundenwährung der Zentralbank (wCBDC) in die Kernbankensysteme der Zentralbank und der Geschäftsbanken integriert. In einem dritten Schritt führten die Projektteilnehmer Transaktionen von Anfang bis Ende durch.

Das Projekt habe belegt, „dass die SDX-Plattform wholesale CBDC die End-to-End-Abwicklung von tokenisierten Vermögenswerten unterstützt“, resümiert Jos Dijsselhof, CEO von SIX.

„Wir haben gezeigt, dass Innovationen genutzt werden können, um die besten Elemente des gegenwärtigen Finanzsystems – darunter die Abwicklung in Zentralbankgeld – zu bewahren und gleichzeitig neue Vorteile zu erschliessen“, wird Benoît Cœuré, Leiter des BIS Innovation Hub, in der Mitteilung von SIX zitiert. „Wenn sich DLT etabliert, wird dies wichtiger denn je.“ mm

Aktuelles im Firmenwiki