Primeo Energie ändert Fokus seines Energiefonds

05. November 2020 12:47

Münchenstein BL - Der Basler Energieversorger Primeo Energie erweitert die Palette förderungsberechtigter Projekte. Er wird sich mehr auf die Beratung für Gemeinden und Unterstützung der Elektromobilität fokussieren. Zudem ist die Reduktion von CO2-Emissionen künftig ein zentrales Ziel.

Primeo Energie passt seinen Energiefonds den aktuellen Entwicklungen an. Wie der Baselbieter Energieversorger jetzt mitteilt, erweitert er seine Palette förderungsberechtigter Projekte. So passe er seine Angebote unter anderem der gestiegenen Nachfrage nach Beratungsdienstleistungen für Gemeinden an. Auch die Förderung der Elektromobilität werde neu in die Ziele des Fonds aufgenommen, ebenso wie die Reduktion von CO2-Emissionen. Damit steigere Primeo Energie die Attraktivität des Energiefonds und passe seine Leistungen noch stärker an die Ziele der Energiestrategie 2050 an. 

Mit seinem Energiefonds fördert Primeo Energie seit zehn Jahren Projekte von Kundinnen und Kunden zur Steigerung der Energieeffizienz und zur stärkeren Nutzung erneuerbarer Energien. Jährlich stellt der Fonds 1 Million Franken dafür bereit.

Vor allem habe Primeo Energie die öffentliche Beleuchtung, sogenannte Smart City-Projekte und die Energieplanung für Gemeinden im Blick. Auch der Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge, die Erhöhung der Anteile an erneuerbarer Energie in Wärmeverbünden sowie Beratungshilfe für den Heizungsersatz gehörten zu den Schwerpunkten. mm

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki