Preise fallen im Jahresvergleich

04. Juni 2020 12:36

Neuenburg - Die Preise für Konsumgüter sind im Mai auf dem Stand vom April verblieben. Im Jahresvergleich gingen sie hingegen zurück. Dabei fielen die Preise für importierte Waren deutlich stärker als die Preise der im Inland produzierten Konsumgüter.

Einer Mitteilung des Bundesamts für Statistik (BFS) zufolge schloss der Landesindex der Konsumentenpreise im Mai auf dem Stand von 101,3 Punkten. Gegenüber dem April blieb der Index damit unverändert. Im Jahresvergleich gaben die Preise hingegen um 1,3 Prozent nach.

Das BFS führt die Preisstabilität gegenüber dem Vormonat auf sich insgesamt ausgleichende gegensätzliche Entwicklungen einzelner Warengruppen zurück. Konkret werden in der Mitteilung höhere Preise für Wohnungsmieten, Pauschalreisen und Steinobst genannt. Treibstoffe und Hotelübernachtungen hatten hingegen im Preis nachgegeben.

Nach Herkunft der Güter betrachtet legten die Preise für im Inland produzierte Waren im Vergleich zum April um 0,1 Prozent zu. Im Jahresvergleich wurde im Mai hingegen ein Rückgang um 0,2 Prozent beobachtet. Die Preise für Importwaren blieben im Vergleich zum April unverändert. Im Jahresvergleich fielen sie hingegen um 4,6 Prozent geringer aus. hs

Aktuelles im Firmenwiki