Post und Swisscom lancieren Infrastruktur für Blockchain

Bei der neuen Infrastruktur handelt es sich laut einer Medienmitteilung um eine sogenannte Private Blockchain. Private Blockchains werden im Gegensatz zu Public Blockchains nur von identifizierten Anwendern genutzt, die über eine vertragliche Beziehung mit den Anbietern einer Anwendung verfügen. Dadurch werde eine „wesentlich höhere Sicherheit und Leistung“ möglich. Bei der neuen Infrastruktur bleiben die Daten zudem vollständig in der Schweiz. Die Lösung erfüllt den Angaben zufolge so insgesamt hohe Sicherheitsanforderungen und kann daher neben Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen auch von Banken genutzt werden. Die Post und Swisscom werden auf der Infrastruktur aber auch eigene Blockchain-Dienstleistungen betreiben.

Die gemeinsame Infrastruktur wird auf der Software Hyperledger Fabric basieren. Die Markteinführung ist für das zweite Quartal 2019 geplant. Um den der Betrieb der Infrastruktur noch breiter abzustützen, sind die Post und Swisscom offen für Partner, welche sich an ihr beteiligen wollen. ssp