Post steigt bei Tresorit ein

09. Juli 2021 12:21

Bern/Zürich - Die Schweizerische Post übernimmt die Mehrheit am Jungunternehmen Tresorit. Dieses ist auf die sichere Verwaltung von Dateien spezialisiert. Die Post will damit ihre Kompetenzen beim Transport von Daten ausbauen.

Die Schweizerische Post übernimmt laut einer Medienmitteilung die Mehrheit an Tresorit. Das Start-up hat eine Lösung zum Verwalten, Speichern, Synchronisieren und Teilen von Dateien entwickelt. Sie basiert auf der Cloud und einer sogenannten End-to-End-Verschlüsselung.

Tresorit hat den Angaben zufolge zu keinem Zeitpunkt Zugang zu den Daten der Nutzerinnen und Nutzer. Ausserdem haben diese die Wahl, in welchem Land ihre Daten gespeichert werden sollen. Alle Nutzerinnen und Nutzer schliessen aber Verträge nach Schweizer Recht ab und unterstehen damit dem Schweizer Datenschutzgesetz.

„Der vertrauliche und sichere Transport von sensiblen, schützenswerten Daten von A nach B gehört zur DNA der Post. Was wir mit dem Briefgeheimnis seit 170 Jahren erfolgreich beweisen, wollen wir ins digitale Zeitalter bringen“, wird Nicole Burth, Mitglied der Konzernleitung und Leiterin des Bereichs Kommunikations-Services bei der Post, zitiert. Mit der Übernahme wolle die Post ihre Kompetenzen im Bereich der Datensicherheit ausbauen.

Digitale Infrastrukturen, Datensicherheit, Online-Handel und globale Logistikketten werden laut der Post immer wichtiger für die langfristige Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz. Daher wolle sie sich in diesen Bereichen stärken – einerseits durch den Ausbau bestehender Angebote und andererseits durch Übernahmen.

Tresorit hat seinen Holdingsitz in Luxemburg und verfügt über Niederlassungen in Zürich, Deutschland und Ungarn. Das Start-up wird künftig als eine eigenständige Tochter der Post auftreten. ssp

Aktuelles im Firmenwiki