Porsche unterstützt Zürcher Start-up

12. März 2021 12:13

Zürich/Stuttgart - Der Autobauer Porsche unterstützt die Zürcher Jungfirma The Embassies über sein Förderprogramm Forward31. The Embassies entwickelt eine neue Lösung für das Wohnen im Ruhestand. Dabei baut sie ein weltweites Netzwerk mit rund 30 Standorten auf.

Porsche unterstützt über sein Programm Forward31 innovative Jungunternehmen. Nun hat der deutsche Autobauer auch das Zürcher Start-up The Embassies in dieses Programm aufgenommen, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht.

The Embassies entwickelt eine neue Lösung für das Wohnen im Alter. Diese setzt sich aus einer digitalen Plattform sowie bewohnbaren Räumlichkeiten zusammen. Die Firma will dabei ein Netzwerk mit rund 30 Standorten weltweit aufbauen. Dabei will sie sich auf Grossstädte wie Zürich, London, New York oder Berlin fokussieren. Der erste Standort soll 2022 in Europa eröffnet werden.

An den Standorten  – sogenannten Botschaften – von The Embassies sollen Bewohnern und Besuchern öffentlich zugängliche Gastronomie- und Freizeitangebote zur Verfügung stehen. Das Ziel ist es, die soziale Interaktion zu fördern. Auch das Reisen von älteren Personen wird unterstützt. So haben Bewohner und Mitglieder auch Zugang zu anderen Standorten von The Embassies weltweit.

„Wir haben unser Angebot für Menschen geschaffen, die so lange wie möglich ein selbstbestimmtes, erfülltes und gesundes Leben führen möchten“, sagt Jan Garde, Gründer von The Embassies, in der Mitteilung.

Forward31 wird nun gemeinsam mit dem Gründerteam von The Embassies das Geschäftsmodell weiterentwickeln und das Unternehmen in Zukunft als strategischer Partner begleiten. ssp

Aktuelles im Firmenwiki