PolitTalk Digitales diskutiert Zukunft der Arbeit in Zürich

18. Januar 2022 15:15

Zürich - Das eZürich Kooperationsnetzwerk lädt zum PolitTalk Digitales am 25. Januar ein. Die virtuelle Diskussion geht der Frage nach: „Taugt die Zürcher Infrastruktur für die Arbeit von morgen?“

Mit der Zukunft der Arbeit nach der Pandemie befasst sich der PolitTalk Digitales am 25. Januar. Der vom eZürich Kooperationsnetzwerk organisierte Anlass wird laut Medienmitteilung virtuell von 16.30 bis 18 Uhr abgehalten und geht der Frage „Taugt die Zürcher Infrastruktur für die Arbeit von morgen?“ auf den Grund.

Die Welt werde nach der Pandemie nicht mehr dieselbe sein. Arbeitsmuster, die sich in der Krise etabliert haben, werden zumindest teilweise bestehen bleiben: Menschen arbeiten unabhängiger von Ort und Zeit. Sie fordern mehr Flexibilität und Organisationen werden dezentraler, heisst es zur Einführung in der Einladung auf der speziellen Internetseite des Kantons Zürich. Dort kann man sich auch anmelden. Weitere Aspekte der Veranstaltung sind der Einfluss von Infrastruktur, Wohnungspreisen und Pendlerströmen.

Moderiert wird diese elfte Ausgabe des PolitTalks Digitales von dem Journalisten und Autoren Beat Glogger. Es diskutieren laut der Einladung Barbara Josef, Mit-Gründerin von 5to9 AG, sowie Christian Grasser, Geschäftsführer bei asut, dem Schweizerischen Verband der Telekommunikation, und Stephan Erne, Mitglied der ewp-Unternehmensleitung und Spartenleiter Raum und Mobilität.

eZürich ist ein offenes Kooperationsnetzwerk, das 2010 durch die Stadt Zürich angestossen wurde und seit 2014 unter der Schirmherrschaft von Stadt und Kanton Zürich steht. gba 

Mehr zu Beschäftigung

Aktuelles im Firmenwiki