Plus-Energie-Bauten stechen bei Solarpreisen hervor

18. Oktober 2019 12:20

Genf - Die Schweizer Solarpreise 2019 und die Norman Foster Solar Awards sind am Freitag verliehen worden. Insgesamt erhielten 36 Persönlichkeiten, Institutionen und Projekte Auszeichnungen. Dabei stechen unter anderem energieproduzierende Gebäude hervor.

Beim Energiedienstleister SIG in Genf sind am Freitag die Gewinner der Schweizer Solarpreise bekanntgegeben worden. Auch die Norman Foster Solar Awards wurden vergeben. Unter den 36 Preisträgern befinden sich Einzelpersonen, Institutionen und Neubauten. Ausserdem wurden auch vorbildliche Sanierungen und Solaranlagen ausgezeichnet. 

Laut einer Medienmitteilung des Hauptveranstalters Solar Agentur Schweiz stechen unter den verschiedenen Preisträgern insbesondere die 19 Plus-Energie-Bauten (PEB) hervor. So habe die CO2-freie 182 Prozent-Plus-Energie-Überbauung einer Industriebrache im Zentrum von Tobel TG mit 32 Wohnungen den Norman Foster Solar Award gewonnen. Es zeige nicht nur der Schweiz, „wie elegant, rasch und preisgünstig“ das Pariser Klimaabkommen einzuhalten sei. Zudem liege der Mietzins 20 Prozent unter dem vergleichbarer Wohnungen.

Den Migros Bank-Sondersolarpreis gewann das CO2-freie 104 Prozent-Plus-Energie-Mehrfamilienhaus von deltaROssO in Vacallo TI. Auch hier liegen die Mieten 5 Prozent unter den ortsüblichen Preisen. Wie innovative KMU das Pariser Klimaschutzabkommen umsetzen können, zeige das 202 Prozent-Plus-Energie-Unternehmen Tarcisi Maissen SA im Bündner Trun.

Die Auszeichnungen gingen in insgesamt 16 Kantone des Landes. Sie alle sorgen laut der Medienmitteilung „für Inlandswertschöpfung“. mm

Aktuelles im Firmenwiki