Pilatus lanciert neue Funktionen für Businessjet

14. Juli 2021 13:28

Stans - Der Nidwaldner Flugzeugbauer Pilatus hat neue Funktionen für seinen Flieger des Typs PC-24 entwickelt. Sie sind mit Hilfe von Kundenrückmeldungen entstanden. Unter anderen werden neue Sitze und eine intelligentere Avionik-Software angeboten.

Pilatus hat basierend auf Kundenrückmeldungen aus 50'000 Betriebsstunden neue Funktionen für den PC-24 Super Versatile Jet entwickelt. Zu diesen gehören unter anderem neue Sitze. Diese haben laut einer Mitteilung von Pilatus ein geringeres Gewicht und lassen sich vollständig in eine flache Liegeposition stellen. Dank Schnellverschlüssen am Kabinenboden könne zudem die Sitzkonfiguration des Fliegers einfach an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden.

Zu den neuen Entwicklungen gehört auch eine intelligentere Avionik-Software, welche es Piloten ermöglicht, „auf einfache Weise einen mit Autopilot und Autoschub gekoppelten visuellen Anflug auf jeder Landebahn einzurichten“. Der Sinkflug könne dabei bis zur Landebahnschwelle genau verfolgt werden, was insbesondere beim Anflug von kleineren Flugplätzen hilfreich sei.

Genau für solche Anflüge wurde der PC-24 auch entwickelt. Er kann auf abgelegenen, kurzen Pisten landen. Verglichen mit aktuell auf dem Markt angebotenen Jets ermöglicht er Zugang zu fast doppelt so vielen Flugplätzen. Damit ist der Businessjet sehr flexibel einsetzbar: In Australien und Alaska wird er beispielsweise auch als Ambulanzflugzeug genutzt. Insgesamt bietet der PC-24 Platz für bis zu zehn Passagiere.

Pilatus wurde 1939 in Stans gegründet und ist eigenen Angaben zufolge die einzige Schweizer Firma, die Flugzeuge entwickelt, baut und auf allen Kontinenten verkauft. Mit über 2000 Mitarbeitenden am Hauptsitz gilt Pilatus als einer der grössten Arbeitgeber in der Zentralschweiz. ssp

Mehr zu Luft- und Raumfahrt

Aktuelles im Firmenwiki