PeakData sammelt 12 Millionen Franken ein

23. August 2022 12:38

Zug - PeakData hat in einer Finanzierungsrunde der Serie A insgesamt 12 Millionen Franken aufgebracht. Das Unternehmen will in den kommenden fünf Jahren seine auf Künstlicher Intelligenz basierende Plattform zur Vermittlung von medizinischem und pharmazeutischem Fachpersonal weltweit ausbauen.

PeakData aus Zug hat eine Serie A-Finanzierungsrunde mit umgerechnet 12 Millionen Franken abgeschlossen. Angeführt wurde diese Runde von der in London ansässigen Albion VC. Auch Octopus Ventures, ebenfalls aus London, und die Berliner Heal Capital haben sich beteiligt. Damit investieren sie in die Human Ressources-Plattform von PeakData. Sie identifiziert mithilfe von Künstlicher Intelligenz die jeweils relevantesten Fachkräfte für Pharmaunternehmen. Damit will die in Zug ansässige Firma laut ihrer Medienmitteilung sicherstellen, dass Erkrankte viel früher von innovativen neuen Medikamenten profitieren.

Mit PeakData könnten Pharmaunternehmen „zum ersten Mal das gesamte Universum von Fachleuten des Gesundheitswesens für ein bestimmtes Therapiegebiet einsehen und ihre Ressourcen nur auf die relevantesten unter den hochqualifizierten Fachkräften konzentrieren“. Die Plattform ermögliche es, schnell auf veränderte Marktlagen zu reagieren und etwa aufstrebende Expertinnen und Experten zu finden, die „zuvor möglicherweise nicht auf ihrem Radar waren“.

PeakData wurde 2018 auf den Markt gebracht. 2021 ist das Unternehmen eigenen Angaben zufolge um das Sechsfache gewachsen, die Belegschaft von zwölf auf 70 Mitarbeitende. Seine Plattform werde inzwischen von mehr als der Hälfte der grössten europäischen Pharmaunternehmen genutzt. In den kommenden fünf Jahren soll es „eine grosse Mehrheit weltweit" sein, „in so vielen Pharmamärkten wie möglich“. mm

Mehr zu Life Sciences

Aktuelles im Firmenwiki