Patrick Pulvermüller ist neuer CEO von Acronis

08. Juli 2021 09:31

Schaffhausen - Acronis hat einen neuen CEO. Patrick Pulvermüller folgt beim Anbieter für Online-Sicherheitslösungen auf Unternehmensgründer Serguei Beloussov. Das Unternehmen will nun die Technologie- und Produktentwicklung beschleunigen und Initiativen zur Markteinführung erweitern.

Am 1. Juli hat Patrick Pulvermüller das Amt des CEO bei Acronis von Unternehmensgründer Serguei Beloussov übernommen. Beloussov bleibt seiner Firma als Mitglied im Verwaltungsrat und als Forschungschef erhalten. Er werde auch das Acronis-Programm für Hochschulbeziehungen ausbauen, etwa mit dem von ihm mitgegründeten Schaffhausen Institute of Technology.

Wie es in einer Medienmitteilung weiter heisst, sei Pulvermüller „an einem wichtigen Wendepunkt“ in das Unternehmen eingetreten. Erst Anfang Mai hatte das Schaffhauser Unternehmen in einer Finanzierungsrunde 250 Millionen Dollar einnehmen können. Seither werde der Firmenwert auf 2,5 Milliarden Dollar taxiert.

Mithilfe dieser Investition möchte Acronis eigenen Angaben zufolge nun nicht nur die eigene Technologie- und Produktentwicklung beschleunigen. Auch die Markteinführungsinitiativen sollen erweitert werden. Dafür bringe Pulvermüller umfassende Erfahrung mit. Er solle das umfangreiche Partnernetzwerk weiter ausbauen. Dazu gehörten unter anderem Managed Service Provider, Managed Security Service Provider, Hosting-Partner, Cloud-Distributoren, Cloud-Aggregatoren sowie Network Service Provider.

Pulvermüller war zuletzt als President of the Partner Business bei GoDaddy tätig. Dort habe er die strategische Expansion der Hosting-, Produktivitäts- und Sicherheitsdienstleistungen mithilfe eines Netzwerks aus Fachhändlern und Agenturpartnern geleitet. Zudem verfüge er über Expertise in der Produktentwicklung. Davor fungierte er als Vorstand der Kölner Host Europe GmbH sowie als COO und später als CEO bei der Host Europe Group.

„Acronis ist ideal aufgestellt, um den Markt für Data Protection und Cyber Security aufzurollen und dabei neu zu definieren, wie Service Provider RMM-Dienste (Remote Monitoring und Management) sowie PSA-Dienste (Professional Service Automation) einsetzen“, wird Pulvermüller zitiert. „Ich freue mich darauf, mein Wissen und meine Erfahrung im Service-Provider-Geschäft einzubringen, damit wir diese Gelegenheit bestmöglich nutzen können.“ mm

Mehr zu ICT

Aktuelles im Firmenwiki