Parlamentarische Delegation reist in die Ukraine

26. April 2022 14:09

Bern - Eine vierköpfige parlamentarische Delegation unter Leitung der Präsidentin des Nationalrats, Irène Kälin, stattet der Ukraine einen offiziellen Besuch ab. Er soll die Solidarität der Schweiz mit der ukrainischen Bevölkerung zum Ausdruck bringen.

Nationalratspräsidentin Irène Kälin, die Ratsmitglieder Roger Nordmann (SP/VD), Nik Gugger (EVP/ZH) und Yves Nidegger (SVP/GE) sowie der Schweizer Botschafter in der Ukraine, Claude Wild, reisen zu einem offiziellen Besuch in die Ukraine, informieren die Parlamentsdienste in einer Mitteilung. Ihr zufolge soll der Besuch „die Solidarität der Schweiz mit der ukrainischen Bevölkerung sowie die Unterstützung für Parlamentspräsident Ruslan Stefantschuk und die ukrainischen Amtskolleginnen und -kollegen“ zum Ausdruck bringen. Neben einem Treffen im ukrainischen Parlament stehen der Besuch der Städte Butscha und Irpin auf dem Programm. 

Die Delegation werde sich „bei Parlamentspräsident Ruslan Stefantschuk und Mitgliedern des ukrainischen Parlaments über die Lage in der Ukraine informieren“, heisst es in der Mitteilung. Zudem sei vorgesehen, dass sich die Nationalratspräsidentin vor dem ukrainischen Parlament äussern wird. 

Die beiden Länder unterhalten seit der Unabhängigkeit der Ukraine im Dezember 1991 diplomatische Beziehungen. „Die Schweiz unterstützt den Reformprozess in der Ukraine und die Suche nach einer friedlichen Lösung für den Krieg mit Russland“, schreiben die Parlamentsdienste. Im September letzten Jahres hatte der damalige Nationalratspräsident Andreas Aebi (SVP/BE) die Schweiz beim Gipfeltreffen der Krim-Plattform in Kiew vertreten. hs

Mehr zu Internationale Beziehungen

Aktuelles im Firmenwiki