Park Innovaare startet Förderprogramm für Start-ups

Das Business Incubation Centre (BIC) of CERN Technologies öffnet im Park Innovaare seine Tore. Es handelt sich um ein neues Förderzentrum für Jungunternehmen, die im Bereich Beschleunigertechnologie tätig sind. Dazu gehören laut einer Medienmitteilung neben Technologiefeldern wie Big Data, ICT, Hochleistungselektronik, Kühlungssysteme oder Steuerungs- und Kontrollsysteme auch die Bereiche Medizin und Biomedizin und die Luft- und Raumfahrt.

Im neuen Zentrum sollen jährlich durchschnittlich zwei ausgewählte Jungunternehmen mit Startkapital in der Höhe von jeweils 50.000 Franken sowie Coaching gefördert werden. Ein erstes Jungunternehmen kann bereits in diesem Jahr am Programm teilnehmen. Die Auswahl der Jungfirma erfolgt im Rahmen eines Wettbewerbs. Für diesen können sich interessierte Start-ups, die noch keine zwei Jahre auf dem Markt sind, ab Ende August bewerben. Der Gewinner soll am 12. November auf dem StartUpFroum Aargau vor mehr als 300 Besuchern bekanntgegeben werden.

BIC of CERN Technologies ist eine Initiative des CERN (Europäische Organisation für Kernforschung), um den Technologietransfer zu fördern. Derzeit gibt es in zehn europäischen Ländern solche Zentren. Das neue Zentrum in der Schweiz wird vom Park Innovaare in Villigen AG aufgebaut und geführt. Unterstützt wird der Park Inovaare dabei vom Paul Scherrer Institut (PSI) sowie der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW). ssp